• 1. Choropenair 2001 „Von Stadt zu Stadt“
  • 1. Choropenair 2001 „Von Stadt zu Stadt“
  • 1. Choropenair 2001 „Von Stadt zu Stadt“
  • 1. Choropenair 2001 „Von Stadt zu Stadt“
  • 2. Choropenair 2012 „Das Wandern“ (Probe)
  • 2. Choropenair 2012 „Das Wandern“ (Probe)
  • 2. Choropenair 2012 „Das Wandern“ (Probe)
  • 2. Choropenair 2012 „Das Wandern“ (Probe)
  • GP Aufbau 20.9.
  • GP Aufbau 20.9.
  • Premiere 21.9.
  • 2. Auff. Kirche 22.9.
  • 2. Auff. Kirche 22.9.
  • 2. Auff. Kirche 22.9.

Das Wandern – Chor.Openair

Freilichtaufführung der Dornbirner Chöre mit 450 SängerInnen. 

23 Lieder und Klangbilder zum Thema „Das Wandern“ auf dem Dornbirner Marktplatz.

 

„Wandern“  ist ein menschliches Thema zwischen romantischer Sehnsucht, Naturliebe, Illusion, Migration, Ideologie, Wellness, Tourismus, Geschäft, Heimatsuche, Traum, Vertreibung und Tod.   


Bericht VN Heimat 27. Sept. 2012
Bericht Generalprobe VN Freitag, 21. Sept. 2012
Vorbericht im türkischen Fernsehen, 16. Sept.
Vorbericht NEUE am Sonntag, 16.Sept. 2012
Vorbericht ZS Kultur Sept/12
Mehr über das Thema
Basisstück
Mitwirkende
Dornbirner Chöre
Noten Chorheft Aufführung


Vorbereitungen 2011, 2012

Nachdem bereits 2011 ein großes Choropenair anlässlich100 Jahre Stadt Dornbirn durchgeführt worden war, wurde 2011 ein neues Projekt gestartet. Als Thema wählte Ulrich Gabriel „Das Wandern“ aus. In Kooperation mit der Plattform Dornbirner Chöre, dem Dirigenten Rudolf Berchtel und Musiker Leiter des Jazzseminar Rolf Aberer entwickelte Ulrich Gabriel das Konzept, wählte die Musikstücke aus und stellte im Herbst 2011 das Basisstück (siehe Anlage) zusammen. Organisationsteam: Roland Jörg (Kultur Stadt Dornbirn), Stadtmarketing mit Herbert Kaufmann und Christina Mäser (Finanzielle Abwicklung), Ulrich Gabriel (unartproduktion). 

 

Erarbeitung der Bühnenfassung

Am 5. und 6. Jänner wurde das Stück mit dem Regisseur Martin Gruber genau durchgearbeitet, gekürzt und eine Aufführungsfassung erstellt. Gruber übernahm die Aufgabe die Überleitungen mittels SprecherInnen und Interviews herzustellen. Rolf Aberer fertigte die Chorsätze und Arrangements für die 5-köpfige Begleitband (siehe Anlage Mitwirkendenliste). Das türkische Lied wurde von  Aydın Ballı arrangiert und einstudiert. Im Juni und September folgten mehrere Regiebesprechungen.

 

Großproben und Aufführungen 2012

Nach dem die Noten bereits im Herbst 2011 in Einzelblättern ausgegeben waren, folgte bis zur ersten Groß-Probe am 16. April 2012 in St. Martin das erste Chorheft (Notenübertragung Christoph Glatter-Götz). Weitere Proben fanden am 18.  Juni., 11. und 18. Sept. (erstmals mit Band) statt. Für die Aufführung wurde ein neues Notenheft erstellt. Die Generalprobe und einzige Probe auf dem Marktplatz folgte am 20.. die Premiere am 21. Sept. Die zweite Aufführung musst infolge Regen in die Kirche verlegt werden (ohne Videoeinspielungen). Großes Medieninteresse, zahlreiche Ankündigungen, darunter auch das türkische Fernsehn TRT. Dokumentationen und Berichte sind angeführt sowie auf www.heimatshuttle.at/heimatmelodie einzusehen.