Die „neuen“ Heimatabende

Rezept: Altes Kleid neuer Inhalt, schließlich ist die Heimat im Wandel. Dem soll im Programm Rechnung getragen werden. Wichtig daher: 2 Drittel altheimisches, 1 Drittel neuheimisches Unterhaltungsprogramm:  Humor, Musik, Tanz, Theater, Kabarett.

Neue Heimatabende können

·      als öffentliche Veranstaltungen in Kultursälen und Gasthäusern stattfinden,

·      Als interne Veranstaltungen von Schulen und Elternvereinen

·      Als Unterhaltungsveranstaltungen für die Belegschaft in Betrieben

Das Projekt bietet dafür Unterstützung und Beratung:  info(at)heimatshuttle.at

Die ersten neuen Heimatabende finden im April 2012 in Bizau und in Dornbirn statt. Sie werden in Kooperation mit dem Landesverband für Amateurtheater entwickelt und gemeinsam mit örtlichen Theatergruppen realisiert. Dabei feiern u.a. „Herr Wündrig & Frau Ghörig“, frisch getextet von Günther Sohm, ein satirisches Comeback.

Das Programm wird sich dabei zu zwei Drittel aus altheimischen und einem Drittel aus neuheimischen Darbietungen zusammensetzen. Mehrere Unterhaltungsblöcke mit Kabarett, Mundart, guter Schmäh, Heimatliedern, Überraschungsgäste, ein- und zweiheimischer Musik, Tanz, Theater, Humor, gute Laune, ein paar Neuigkeiten, viel Tuten & Blasen sind die Bestandteile,  kurz ein „richtiges mehrheimisches Theater“ zum Thema „Heimat im Wandel“. Wir laden besonders unsere jung-, alt-, neu-, ein- bis mehrheimischen MitbürgerInnen ein.

Mitwirkende: Theaterverein Bizau,  Theatergruppe d'Süosslar,  Theatergruppe Die Irrlichter, Trachtengruppe Bizau, BPM Crew Breakdancer Westend, Akkordeonistin Ingrid Huberti, Gaul & Lockeres Singen, Herr Wündrig & Frau Ghörig. Maria Keckeisen, Dagmar Bauz  u.a.

Mehr